Wann ist die beste Pflanzzeit?

Diese Frage bekommen wir als Gärtner ganz schön oft gestellt und sie ist auch ganz einfach zu beantworten: Die ideale Pflanzzeit ist der Herbst!

Tja, wer hätte es gedacht? Klar, kann man im Frühjahr auch pflanzen, eigentlich kann man das ganze Jahr über pflanzen solange der Boden nicht tiefgründig gefroren ist, doch die beste Zeit ist einfach der Herbst. Warum das so ist, erfährst du hier:

Kurz gesagt: Eine Pflanze wächst besonders gut an, wenn der Pflanzzeitpunkt auf den Lebensrythmus der Pflanze abgestimmt ist. Doch was heißt das jetzt genau?

Der Laubfall im Herbst kündigt die Wachstumsruhe der Pflanze an, doch diese Ruhephase gilt nicht für die Wurzeln. Bevor eine Pflanze im Frühjahr wieder mit neuen Blättern austreibt, bildet sie ihre Wurzeln aus. Selbst im Winter, wenn es nicht zu kalt ist, bilden sich neue Wurzeln und versorgen die Pflanze im Frühjahr zum Austrieb besser mit Wasser und Nährstoffen als bei einer Frühjahrspflanzung, wenn die Ruhephase wieder vorbei ist. Die Pflanze hat deshalb einfach einen besseren Start und ist anderen Pflanzen, welche erst im Frühjahr oder Sommer gepflanzt werden, einfach eine Nasenlänge oder besser gesagt eine Blattspitze voraus. Die beste Pflanzzeit für laubabwerfende Gehölze ist somit von September bis Anfang Dezember und März bis April, ab da beginnt dann wieder die Wachstumsphase der Pflanze. 

Ein weiterer Vorteil der Herbstpflanzung ist, das Laubgehölze bei der Pflanzung kaum noch bis keine Blätter mehr haben. Sie benötigen also deutlich weniger Wasser als wenn ihr sie im Frühjahr oder im Sommer einpflanzt, wenn sie voll belaubt im Wachstum sind. Auch der Boden im Herbst und Winter hat eine gewisse Grundfeuchte, welche euch das häufige Gießen wie im Rest vom Jahr fast erspart. Ihr habt also unterm Strich gesagt einfach weniger Arbeit mit der Pflege. Ist doch toll, oder?

Um die Wurzelbildung im Winter zu verbessern, könnt ihr den Wurzelbereich eurer frisch eingepflanzten Gehölze oder Stauden mit einer wärmenden, lockeren Mulchschicht aus Laub bedecken. So friert der Boden nicht so leicht durch und das Wurzelwachstum wird erleichtert. Die Mulchschicht ist außerdem noch ein großartiger Verdunstungsschutz, falls es einen goldenen Herbst oder einen warmen Winter gibt. Im Frühjahr könnt ihr das Laub einfach liegen lassen, das fördert euer Bodenleben, da es von Insekten, Bakterien und Mikroorganismen zersetzt wird. Ein tolles Recyclingsystem der Natur.

Gilt das für alle Pflanzen?

Wie überall gibt es auch hier Ausnahmen. Der Wasserbedarf ist bei den immergrünen Pflanzen einfach höher als bei laubabwerfenden Pflanzen, denn sie verdunsten auch im Winter über ihre Blätter oder Nadeln Wasser.  Deshalb solltet ihr diese nicht zu spät im Herbst pflanzen, damit sie noch vor dem Winter tief genug einwurzeln können um sich mit ausreichend Wasser versorgen zu können. Die beste Pflanzzeit für immergrüne Gehölze ist deshalb von September bis Mitte Oktober und von März bis April. Wenn die immergrünen Pflanzen zu spät gepflanzt werden und kurz darauf der Boden durchfriert, kann die Pflanze kein Wasser mehr aufnehmen und vertrocknet deshalb. In diesem Fall sprechen wir dann von einer „Frosttrocknis“.

Sollte ich nur noch im Herbst pflanzen?

Natürlich kannst du auch im Rest vom Jahr Gehölze und Stauden pflanzen. Die Herbstzeit hat ganz klar ihre Vorteile, da sie den natürlichen Wachstumsrhytmus der Pflanze berücksichtigt und zum Vorteil nutzt, doch wenn dir die intensivere Pflege nichts ausmacht kannst du auch im Frühjahr oder Sommer pflanzen. Denke nur daran, dass diese Pflanzen dann genauso gut gepflegt werden müssen, als wenn sie nicht eingepflanzt noch im Topf stehen würden. Sie befinden sich nämlich mitten in der Wachstumsphase und bis die Pflanzen angewachsen sind und sich dann selbst mit Wasser und Nährstoffen versorgen können, vergeht einige Zeit.

Zusammengefasst heißt das:

  • Immergrüne Gehölze am besten von September bis Mitte Oktober oder von März bis April pflanzen.
  • Laubabwerfende Gehölze am besten von September bis Anfang Dezember oder von März bis April pflanzen.

3 Antworten auf „Wann ist die beste Pflanzzeit?“

  1. Vielen Dank für den Artikel! Wir sind vor einigen Monaten aufs Land gezogen und ich bin zum ersten Mal Besitzerin eines Gartens. Es ist schade, dass ich den Artikel erst jetzt lese, sonst hätte ich mit der Gartenpflege nicht auf den Frühling gewartet. Anscheinend habe ich die beste Pflanzzeit verpasst, aber das kann ich mir ja für den nächsten Herbst merken.

    1. Schön das unser Beitrag hilfreich für dich ist, man lernt einfach immer was dazu, gerade als Gartenneuling. Wir wünschen Dir ganz viel Freude mit deinem Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wollen wir in Verbindung bleiben?

Lust auf kreative und hilfreiche Pflanz- und Pflegetipps für deinen Garten? Folge uns bei Facebook um unsere Projekte zu verfolgen und tolle Tipps für den eigenen Garten zu bekommen.